Logo

Allgemeines

Heilpraktikergesetz

Das Heilpraktikergesetz vom 17.02.1939 regelt die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung. Es sagt aus (Auszug):

"Wer Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, ausüben will, bedarf dazu der Erlaubnis. Ausübung der Heilkunde im Sinne des Gesetzes ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird. Wer die Heilkunde ausüben will, erhält die Erlaubnis nach Maßgabe der Durchführungsbestimmungen; er führt die Berufsbezeichnung Heilpraktiker.
Wer ohne zur Ausübung des ärztlichen Berufs berechtigt zu sein und ohne Erlaubnis des §1 HPG zu besitzen, die Heilkunde ausübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."

Nicht verboten ist aber:

Energieübertragung, Lebensberatung, Unterstützung zur Selbstheilung. Wir geben Anstoß zur Selbstheilung. Seit Anfang 1998 gibt es ein Gesetz, nachdem z.B. Krankenhäuser uns rufen müssen, wenn Schwerkranke es verlangen. Seit dem 2. März 2004 hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass wir unsere Energiearbeit als Beruf ausüben können, wenn bestimmte Richtlinien eingehalten werden.

Ehrenkodex

In dieser PDF-Datei finden Sie wichtige Informationen zum Ehrenkodex.

Indigo Kinder

Zu diesem Thema finden Sie in dieser PDF-Datei weitere Informationen.

Unser Team